Digitaler Newsletter, Ausgabe 37 vom 21.05.2015

  • Hallo liebe Leser,

    schon wieder was neues?

    Ja, nichts bahnbrechendes, aber ich möchte es, in Anbetracht der kurz vor der Tür stehenden Ham-Radio, kurz berichten.

    Sprechpausen

    Aus gegebenem Anlaß nochmals der Hinweis, bitte entsprechende Umschaltpausen zwischen den Durchgängen zu lasssen, bedenkt hierzu bitte einfach, dass durch Internet gewisse, wenn auch geringe, Laufzeitverluste entstehen; arbeiten zwei OM schlimmstenfalls noch über das gleiche Relais, hat jemand, der "von außen" dazustossen will keine Chance,

    auch wenn manche Leute solche Sprüche schlecht verarbeiten können:

    ich habe mir angewöhnt, nach dem 5. Versuch aufzugeben, wenn ich nicht "reinkomme" und stell mir dann die Frage, ob Betriebstechnik nicht irgendwann mal Prüfungsbestandteil war ;-)

    Ergänzung QRG-Liste für Friedrichshafen

    Hallo zusammen,



    auch wir aus der Schweiz sind an der Ham Radio.



    Bitte in die Liste aufnehmen und mich in den Verteiler nehmen. Danke




    QRG: 438.5125 MHz, Ablage: - 7.6 MHZ, Dienst: DMR, System: Hytera-RD625, Call: HB9DR-1, Ansprech: HB9SDB, Stand: SWISS-ARTG




    Dieser Hinweis erreichte mich von Rolf, HB9SDB.

    Die neuste "Krücke" (oder: wir verbinden Geräte)

    Mal eben eine Mitteilung von der Bastelfront;

    ich denke, dass könnte für einige Leute recht interessant sein:

    Problemstellung:

    OM Waldheini möchte DMR Betrieb im Auto machen,

    er hat ein neues Auto und somit zu wenig Platz, um mehrere Geräte einzubauen,

    D-Star hat schon Platz gefunden, ein MD-785 passt also nicht (das Mikronfonabsetzkabel ist viel zu teuer und zu dick, damit schlecht zu verlegen);

    daraufhin schlug ich vor, doch ein MD-655 zu kaufen,

    das war nicht gewünscht, weil das nicht den vollen Bedienungsumfang hat, weiterhin sollte nicht noch ein Gerät angeschafft werden.

    Lösungsvorschlag:

    nehme ein MD-785 und baue es verdeckt (abgesetzt) ein, z. B. im Kofferraum.

    Nun wird hierzu ein einzelnes Mikrofon vom MD-655 mit 6 m Kabel gekauft (das Kabel ist relativ dünn).

    Erstmal passt das so, aber folgendes Problem tritt auf:

    das Mike, welches eine eigene Software hat, stürzt ab und an ab, das äußert sich dadurch, dass das Display plötzlich dunkel wird, weiterhin "ploppt" es manchmal im eingebauten Lautsprecher des Mikrofons, man kann dann nichts mehr hören.

    Abhilfe:

    ich gehe jetzt nicht näher auf die technischen Hintergründe ein, die wir in mühevoller Sucharbeit rausgefunden habe, sondern stelle nur die Lösung dar,

    Mikrofon öffnen (man ist da viel Technik drin ;-)

    man findet einen kleinen Stecker (2-polig), der nur als Lautsprecher anschließt > einfach abziehen;

    das war s schon,

    keine Abstürze mehr.

    Abschließende Betrachtungen:

    was bringt mir das alles?

    -Geld gespart

    -das Mike mit dem langen Kabel verfügt über den erweiterten Bedienungsumfang, man kann bei TX die Talkgroup sehen, bei Empfang ebenfalls die Talkgroup und die ID der Gegenstation

    -man hat ein vollwertiges Gerät, wenn man es mal anderweitig nutzen will

    Warum nun Krücke?

    Weil es manchen stört, dass der kleine Lautsprecher im Mike nicht aktiviert werden kann,

    man muß also einen externen Lautsprecher an das Grundgerät anschließen,

    aber damit kann doch leben, oder?

    Wenn jemand das so nicht machen möchte, soll er s lassen,

    aber wir finden, dass die Sache durchaus erwähnenswert ist / war.

    Danke für Euer Interesse und viel Spaß beim Ausprobieren.

    Vielleicht möchte ja jemand in FN "eine Krücke" kaufen, dann wäre das ev. eine kleine Entscheidungshilfe,

    Gruß und einen schönen Tag (der Sommer scheint vorbei ;-)

    Stef., DL 1 BH

    (Eure "Stimme des Nordens")